Home
Wir über uns
Vorstand
Termine
Impressum

     Termine für 2017

 

 Freitag        13.01.2017        18 Uhr        N e u j a h r s t r e f f e n

 Dienstag     31.01.2017        18 Uhr        Stammtisch mit Vortrag Frau Grammes

    "Erkältungskrankheiten natürlich behandeln"

 Dienstag     28.02.2017        18 Uhr        Stammtisch mit Handy-Beratung

 Freitag        03.03.2017        18 Uhr        M i t g l i e d e r v e r s a m m l u n g

 Mittwoch    28.03.2017         18 Uhr       Stammtisch mit Bilder-Show

 Dienstag     25.04.2017        18 Uhr        Stammtisch mit Vortrag Herr Schmalbach

"Autofahren im Alter"

 Dienstag     30.05.2017        18 Uhr        Stammtisch

Mittwoch      31.05.2017        14 Uhr        Radtour zum "Rüsselsheimer Brauhaus"

 Dienstag    27.06.2017         18 Uhr        Stammtisch

 Dienstag    25.07.2017         18 Uhr        Stammtisch mit Reisebericht von A.Surakul

 Samstag     29.07.2017        14 Uhr        S o m m e r f e s t  mit Live-Musik

 Dienstag    29.08.2017         18 Uhr        Stammtisch mit Vortrag Herr Rohr

"Wie man die Pflegezeit finanziell meistert"

Mittwoch    30.08.2017                            Halbtagesausflug nach Worms

Dienstag    26.09.2017         18 Uhr        Stammtisch

 Dienstag    24.10.2017        18 Uhr        Stammtisch

 Freitag       01.12.2017        16 Uhr        Stammtisch kreativ

 Wie bisher finden die Stammtischabende jeweils am letzten Dienstag im Monat ab 18:00 Uhr

 im Haus Raiss statt. Etwaige Änderungen werden rechtzeitig bekannt gemacht.

 Stammtischrunden am:

 31.01./ 28.02./ 28.03./ 25.04./ 30.05./ 27.06./ 25.07./ 29.08./ 26.09./ 24.10./ 01.12.


 

 

 

 


 

 Neujahrstreffen 2017

Die Generationenhilfe Groß-Gerau begrüßte das Neue Jahr mit einem Sektempfang. 35 Mitglieder hatten sich im Haus Raiss eingefunden, um das neue Jahr gemeinsam zu beginnen. Die Vorsitzende Ulla Groß ließ zunächst das alte Jahr noch einmal Revue passieren, wobei insgesamt eine positive Bilanz gezogen wurde. Die Generationenhilfe ist und bleibt ein fester Bestandteil im sozialen Netz der Stdt. Der detaillierte Rechenschaftsbericht wird auf der Mitgliederversammlung bekanntgegeben. Und auch im neuen Jahr wird die Generationenhilfe in gewohnter Weise ihrem Selbstverständnis gerecht werden.

Der Ausblick auf das Neue Jahr bietet folgende Termine. Beim Stammtischabend im Januar (31.) wird es einen Vortrag von der Heilpraktikerin Uta Grammes geben mit dem Titel: "Erkältungskrankheiten - natürlich behandeln". Während des Stammtischabends im Februar (28.) wird eine ganz persönliche Handy-Beratung angeboten. Im März (3.) findet die Mitgliederversammlung statt, wobei in diesem Jahr wieder ein neuer Vorstand gewählt wird. Die weiteren Aussichten in diesem Jahr betreffen natürlich das Haus Raiss. Wird es einen Umbau geben? Wird es einen Neubau geben? Nach aktuellem Kenntnisstand ist beides noch möglich. Die weiteren Fragen, wo bleibt unser Büro während der Bauphase? bzw. wo können wir uns zum Stammtisch treffen? werden hoffentlich einvernehmlich mit der Stadt bzw. der städtischen Seniorenarbeit gelöst. Im Anschluss an den Bericht wurde das kalte Buffet eröffnet, das von den Mitgliedern selbst zusammengestellt worden war.

 


 Marktfrühstück auf dem Groß-Gerauer Wochenmarkt

Mit der Schöpfkelle füllte Annegret Surakul deftige Kartoffelsuppe in die Blechkanne, die Kurt Förster (88) mitgebracht hatte. Der alte Herr hatte das einfache, leicht verbeutlte Behältnis mit dem hölzernen Henkelgriff zum Marktfrühstück am Samstag mitgebracht. Hier drehte sich heute alles um die Kartoffel und mehrere Vereine boten schmackhafte Gerichte rund um die Knolle an.

Annegret Surakul vom Verein Generationenhilfe füllte die Kanne von Kurt Förster fast bis zum Rand und gab auch Würste hinzu. "Mit der Blechkanne habe ich nach dem Krieg noch die Milch vom Bauern geholt", sagte der Senior, der sich freute, die warme Suppe nach Hause zu tragen, um sich mit seiner Lebensgefährtin daran gütlich zu tun. 25 Liter Kartoffelsuppe "nach Hausfrauenart", wie Ulla Groß, Vorsitzende der Generationenhilfe es nannte, standen für die Marktbummler bereit und die Nachfrage war groß. "Bei dem kühlen Wetter tut ein Teller Kartoffelsuppe gut - schon morgens um neuen Uhr fragten die Ersten: Wann ist eure Suppe fertig?" , erzählte Ulla Groß. Zubereitet mit Möhren, Sellerie, Lauch und - je nach Geschmack- auch mit Knoblauch, schmeckte sie sichtlich zahlreichen Essern, die an den Biertischen Platz nahmen. Das Auge erfreute sich an der herbstlichen Tischdekoration von Annegret Surakul: Arrangements aus Hagebutten, Kastanien, Pfaffenhütchen und Weinlaub erhöhten die Behaglichkeit.

 


 Auf den Spuren der Karolinger

Jahresausflug der Generationenhilfe Groß-Gerau führt nach Lorsch

Der große Reisebus war bis auf 4 Plätze voll besetzt, als die Generationenhilfe Groß-Gerau ihren Jahresausflug nach Lorsch unternahm. Auf dem Programm stand eine Führung im Kloster Lorsch, Möglichkeit zum Besuch des Museums (u.a. Tabakmuseum) und anschließendes gemütliches Beisammensein in "Vetter's Mühle". Nach der gemütlichen Fahrt im bequemen Reisebus begann der Ausflug zunächst mit Freizeit in Lorsch, in der man ein Stadtbummel oder auch eine Tasse Kaffee trinken konnte. Für die Führung im Klosterbereich wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt. So konnten alle den Erläuterungen folgen und auch Fragen stellen. Die Entstehung des Kloster Lorsch führt in die Zeit der Karolinger zurück. In Lorsch entstand zu der damaligen Zeit ein kulturelles und politisches Zentrum, dessen Wirkungsbereich von der Schweiz bis in die Niederlande reichte. Interessant in diesem Zusammenhang war auch der Hinweis, dass die Benediktiner schon zu dieser frühen Zeit die soziale Fürsorge zu ihrer Aufgabe gemacht hatten. Hier gibt es durchaus Parallelen zu der heutigen Generationnhilfe, auch ohne Glaubensbezüge. Die Führung durch den Kräutergarten wurde mit vielen Erklärungen über Nutzen und Wirkung dieser damals schon bekannten Heilkräuter unterlegt. Erste medizinische Heilbücher (Lorscher Arzneibuch) fußen auf den Niederschriften dieser Mönche. Und es ist anzunehmen, dass auch Hildegard von Bingen mit ihren heilkundlichen Schriften(ca. 350 Jahre später) davon beeinflusst war. Der ganze Rundgang fand bei allerbestem Wetter statt, trocken, sonnig und nicht zu heiß. Selbst Mitglieder, die ihren Rollator dabei hatten, konnten der Führung gut folgen. Damit bei allem Informativen das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, ging es mit dem Bus von Lorsch nach Bensheim-Zell in "Vetter's Mühle". Bei Getränken und Speisen konnte man das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen, bevor es gegen 19:30 Uhr wieder heimwärts ging.

 

 


 Gelungenes Sommerfest der Generationenhilfe Groß-Gerau

 Das Haus Raiss mit seinem wunderschönen Hofgarten war auch in diesem Jahr wieder Treffpunkt zum Sommerfest der Generationenhilfe Groß-Gerau. Etwa 40 Mitglieder und Gäste waren der Einladung gefolgt. Zunächst noch im Saal gab es Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Der Himmel klarte aber immer weiter auf und schon nach dem Kaffeetrinken zogen alle Gäste nach draußen an die geschmückten Tische unter den Pavillons.

Ein besonderer Glücksgriff war die Auswahl des Alleinunterhalters Rolf Wittek. Er verstand es, die passende Musik zu machen und es gelang ihm, die Mitglieder zum Mitmachen und Mitsingen anzuregen. Sogar ein Tänzchen wurde gewagt. Es zeigte sich, dass Senioren noch nicht zum alten Eisen gehören. Mit dem respektablen Alter von beinahe 94 Jahren bewies ein Mitglied, dass er Gesang und Text beherrscht. Dafür erhielt er einen besonderen Applaus aller Anwesenden.

Anstelle einer Tombola gab es bei diesem Fest ein Preisrätsel zu lösen. Eine kleine Glücksfee musste schließlich aus der Vielzahl der richtigen Lösungen drei Gewinner ziehen, für die je ein Präsentkorb bereit stand.

Der Grill war bereits angeheizt und nun standen Bratwürste und Grillsteaks zur Auswahl. Dazu gab es noch selbstgemachte herzhafte Salate und natürlich kalte Getränke. Das Wetter wurde weiter angenehmer, die Sonne schien und die Feuchtigkeit auf den Überdachungen war abgetrocknet. Schließlich endete das Fest mit strahlendem Sonnenschein.

 

 


Gesellige Fahrradtour zum Hofgut Langenau

 Die Radtour der Generationenhilfe Groß-Gerau führte in diesem Jahr zum Hofgut Langenau. Startpunkt war am Haus Raiss und ein weiterer auf dem Radweg nach Wallerstädten bei Aral/Real. Dort trafen sich acht mutige Radfahrer, die trotz des trüben Himmels Lust zum Fahrradfahren hatten. Zunächst ging es quer durch die Spargel- und Gemüsefelder südlich von Groß-Gerau bis zum Gelände der „Trewwerer bunte Hunde“. Nach Überqueren der Landstraße folgte ein zwar nicht mehr betonierter aber gut zu fahrender Weg durch einen lichten Auwald südlich von Trebur. Das lichte Grün der Büsche und Bäume erhellte auch die Stimmung. Schließlich führte die Strecke wieder durch das offene flache Ried Richtung Rhein. Am Steindamm mit seinem alten sehr holprigen Pflaster zogen es einige Radfahrer vor, doch lieber zu Fuß zu gehen und das Rad zu schieben. Und nun war man auf der Insel mit Blicken auf den Rhein, der zur Zeit reichlich Wasser führte. Gut 2 km zog sich der Weg noch, aber dann empfing uns die Idylle des alten Hofguts Langenau. Da zusätzlich ein Kleinbus (von der städt. Seniorenarbeit) zur Verfügung stand, konnten auch Mitglieder teilnehmen, die aus Altersgründen nicht mehr Fahrrad fahren. Diese Mitglieder hatten sich schon Plätze auf der Rheinterrasse ausgesucht, wo sich nun die Radfahrer dazugesellten. In geselliger Runde und mit Blick auf den Rhein und den vorbeifahrenden Schiffen gab es nun Kaffee und leckeren Kuchen.

Die Rückfahrt gestaltete sich ohne Probleme, das Wetter blieb stabil und alle Teilnehmer waren froh, dass sie sich nicht vom trüben Wetter hatten irritieren lassen.

 


Das Groß-Gerauer ECHO berichtet:


 


  November-Stammtisch mit Kreativ-Workshop

 Der November-Stammtisch wurde aus gegebenem Anlass auf Freitagnachmittag 16 Uhr verlegt.  Direkt vor dem 1. Advent wurde neben Kaffee auch Früchte-Punsch und Glühwein mit selbstgemachten Plätzchen angeboten. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, einen frischen Adventskranz für sich zu binden. Strohkränze und Bindedraht wurden vom Verein besorgt, frisches Tannengrün, Efeu und weitere Grünzweige wurden von Mitgliedern gestiftet. In geselliger Runde – mit handwerklichen Tipps von Annegret Surakul - gestalteten schließlich 8 Mitglieder ihre Kränze, jeder nach seinen Vorstellungen und Ideen, wobei sehr schöne Exemplare zustande kamen. Insgesamt ein gelungener Nachmittag, der auch im nächsten Jahr auf dem Terminkalender steht. 


  Marktfrühstück mit wärmender Kartoffelsuppe

 Zum Marktfrühstück am 10.10.15 mit dem Thema „Kartoffel, die tolle Knolle“ wollte sich die Sonne partout nicht zeigen. Es war neblig trüb und kalt. Da war die von der Generationenhilfe Groß-Gerau angebotene Kartoffelsuppe gerade richtig. Morgens wärmte eine Tasse mit heißem Kaffee. Dazu gab es von den Mitgliedern der Generationenhilfe selbst gebackenen Kuchen. Dann aber wurde schon bald nach der wärmenden Kartoffelsuppe gefragt. Bis zum Mittag fand die Kartoffelsuppe mit Würstchen reißenden Absatz, wobei auch eine vegetarische Variante dabei war. Schließlich waren 5 große Töpfe restlos ausverkauft.

Die Generationenhilfe Groß-Gerau nutzte die Gelegenheit mit einer Präsentationswand, den Verein mit seinen Zielen der Jugend- und Altenhilfe noch weiter bekannt zu machen. 


 

 

 

 

 

 

 

 Unterhaltsamer Ausflug der Generationenhilfe Groß-Gerau

 Voller Vorfreude starteten 32 Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau zu einem Ausflug in den Taunus. Mit einem Reisebus ging es zum Hessenpark. Dort angekommen wurde erst einmal bei Kaffee und Kuchen Rast gemacht. Gestärkt ging es dann in zwei Gruppen zu den Führungen.

Die Teilnehmer wählten zwischen zwei Führungsthemen, der Geschichte des Hessenparks bzw. der Darstellung des Lebens aus Sicht der Frauen in der Landwirtschaft.

Der Hessenpark bietet eine Sammlung historischer Gebäude aus den letzten 400 Jahren sowie kulturgeschichtliche Objekte aus ganz Hessen.

Alte Erinnerungen kamen auf bei den ausgestellten Räumen, Kirchengestühl, Küchen und Handwerken.

Zum Abschluss ließen es sich einige Teilnehmer nicht nehmen, in den Geschäften rund um den Markt Käse, Wurst und Brot einzukaufen.

Nach ca. 3 Stunden Aufenthalt im Hessenpark fuhr der Bus zur nächsten Station. Im „Brauhaus Zeppelin“ bei Bad Homburg wurde zu Abend gegessen und das dort selbst gebraute Bier gekostet. In der reichlich bemessenen Zeit fanden an den Tischen viele Gespräche statt. Erfreuliches, familiäre Bindungen, aber auch tragische Schicksale wurden offenbar und zeigten einmal mehr, wie wichtig das Thema „Miteinander – Füreinander“ ist.

Schließlich brachte der Busfahrer alle Teilnehmer wieder wohlbehalten nach Groß-Gerau zurück.


 Das Darmstädter ECHO berichtet: Angenehme Runde
Groß-Gerauer Generationenhilfe feiert im Haus Raiß – Rund 60 Mitglieder sind dabei

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Generationenhilfe
Gemütlich ging es beim Sommerfest der Groß-Gerauer Generationenhilfe im Haus Raiß zu.
GROSS-GERAU.
Ein gelungenes Sommerfest hat die Groß-Gerauer Generationenhilfe trotz eines heftigen Gewittergusses an der Seniorentagesstätte Haus Raiß gefeiert. Rund 60 Mitglieder und Freunde hatten sich dort im Garten unter Pavillons an hübsch gedeckten Tischen eingefunden.
Gerade als sie das Büfett mit selbst gebackenen Kuchen in Angriff nehmen wollten, brach das Unwetter herein und die Gäste flüchteten samt Kaffee und Kuchen in den ebenfalls vorbereiteten Saal des Hauses Raiß. Beim Versuch, Pavillons und Sonnenschirme vor dem Sturm zu retten, waren einige Mitglieder und der ebenfalls zupackende Bürgermeister Stefan Sauer (CDU) richtig nass geworden. Das hinderte Sauer jedoch nicht an einem Grußwort, in dem sich freute, dass sein Wunsch nach einer Hilfsgemeinschaft in Groß-Gerau mit der Arbeit der Generationenhilfe in Erfüllung gegangen sei. Nachdem sich das Unwetter verzogen hatte, begaben sich einige der Gäste wieder nach draußen, wo die Grills angefeuert und die von Mitgliedern zubereiteten Salate verzehrt wurden.
Quelle: http://www.echo-online.de/region/gross-gerau/gross-gerau/Angenehme-1253,6364480                                                                             Datum: 04. Juli 2015


Fahrradtour zum Schloss Braunshardt

 Frohgelaunt und bei herrlichem Sonnenschein fuhren die aktiven Radfahrer vom Haus Raiss Richtung Klein-Gerau. Eine erste kleine Pause gab’s für die 13 Radler vor der Bahnschranke, bis sie wieder öffnete. Monika Friedrich, die diese Tour organisiert hatte, führte uns durch schöne Feldwege an der Eichmühle vorbei nach Worfelden und schließlich nach Braunshardt zum Schloss. Dort trafen dann auch die Mitglieder ein, die die angebotene Mitfahrt im Kleinbus gewählt hatten. Die 24 Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau bekamen eine Kostümführung im Rokokoschloss Braunshardt. Eingelassen von der „Hofdame“ wurden wir dann von der „Prinzessin Luise von Mecklenburg-Strelitz (spätere Königin von Preußen) und ihrem Hofmarschall“ in prächtigen Kostümen empfangen. Alle Räume sind – wie vor 250 Jahren – in einer anderen Farbe gehalten mit wunderschönen Stuckdecken. Die Begebenheiten von damals hat man mühsam aus Briefen zusammengetragen. Munter vorgetragen, mit kleinen Anekdoten, wurde die damalige Zeit wieder lebendig für uns. Die Führung endete mit Kaffee und Kuchen in dem Saal, in dem auch schon die britische Königin Victoria gesessen hatte und das Schloss später als „buntes Pralinenkästchen“ bezeichnet hat.

Der Rückweg war dann nicht mehr sonnig, zuletzt bekamen die Radfahrer sogar noch ein paar Tropfen Regen ab. Aber alle waren sehr zufrieden mit der von Monika Friedrich ausgesuchten Route. Und viele bestätigten, dass sie gar nicht gewusst hätten, welches Kleinod hier in greifbarer Nähe liegt.

 

 

 

 

 

 

 

 


  Generationenhilfe Groß-Gerau weiter auf Erfolgskurs

 Weiter auf Erfolgskurs befindet sich die Generationenhilfe. Auf ihrer ordentlichen 7. Mitgliederversammlung am 13.03.2015 hatten sich 38 Mitglieder im Haus Raiss eingefunden. Die Vorsitzende, Ulla Groß, legte den Jahresbericht über die Aktivitäten und die Entwicklung des Vereins dar. Den Kassenbericht legte der Kassierer, Bernhard Angenendt, vor. Aus beiden Berichten ging deutlich hervor, dass der Verein weiter auf Erfolgskurs ist. Sowohl die Zahl der Einsatzstunden als auch die Zahl der Mitglieder haben sich positiv entwickelt. Nach den Berichten gab es Gelegenheit zur Diskussion. Für die Revision erklärte Ortwin Rühl, dass es keine Beanstandungen bei der Kassenführung gab. Einstimmig wurde der Vorstand entlastet.

Im Anschluss standen Neuwahlen an. Dabei wurde der Vorstand im Wesentlichen in seinen Funktionen wiedergewählt. Die Vorstandsmitglieder B. Angenendt und H. Reinhardt standen nicht mehr zur Verfügung. Diese Aufgaben wurden an die neugewählten Vorstandsmitglieder Ute Kabey (Kasse) und Annegret Surakul (Beisitzer) übertragen. Als Kassenprüfer wurden Ortwin Rühl und Heinz Feldmann gewählt.

Die wiedergewählte Vorsitzende U.Groß gab dann einen Überblick über die neuen Aufgaben und Aktivitäten. Der Dank des Vorstandes ging an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Auch die Kreisstadt Groß-Gerau und die vielen Sponsoren erhielten ihre gebührende Anerkennung. Alle Anwesenden nahmen mit auf den Weg, dass die Vereinsaktivitäten in bewährter Weise fortgesetzt werden.

                

der neue Vorstand,

vlnr: A. Surakul, U. Groß, U.Kabey, G. Förste, B. Hirsch, M. Friedrich, M. Daniels

    neuer Vorstand mit Kassenprüfern                       "alter" Vorstand


 Neujahrstreffen 2015

 Am 9. Januar 2015 hatte die Generationenhilfe Groß-Gerau zum Neujahrstreffen eingeladen. Um 19 Uhr traf man sich im Haus Raiss, um auf das neue Jahr anzustoßen.

Bei dem kurzen Jahresrückblick, den die Vorsitzende, Ulla Groß, vortrug, wurden zunächst noch mal die Einzelaktivitäten erwähnt, die im Laufe des Jahres stattgefunden hatten. Dazu wurde den aktiven Helfern für ihren Einsatz ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Erwähnt wurden die Stadt Groß-Gerau und die Volksbank, die uns mit größeren Geldbeträgen unterstützen. Überraschenderweise gab es im Dezember außerdem auch noch eine beachtliche Spende vom real-Markt.

Der Verein hat sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion Weihnachts-Wunschbaum der Kreisstadt beteiligt. Zwei Weihnachtswünsche gingen in Erfüllung.

Eine detaillierte Auswertung der Hilfen im Verein wird zur Mitgliederversammlung vorliegen. Nach diesem kurzen Jahresrückblick wurde das Buffet eröffnet.

Die von den Mitgliedern mitgebrachten Snacks ergaben ein vielseitiges Angebot, das nicht nur verlockend lecker aussah, sondern nun im Laufe des Abends auch regen Zuspruch fand.

 

 

 


  Reißender Absatz beim Marktfrühstück

 Ein schöner Erfolg für die Generationenhilfe Groß-Gerau war die Beteiligung am Marktfrühstück am 18.10.2014. Unter dem Motto "Kartoffel - die tolle Knolle“ hatte sich die Generationenhilfe Groß-Gerau neben den Groß-Gerauer Landfrauen angemeldet und war am Samstag mit einem Stand auf dem Marktplatz vertreten. Die Tische wurden mit kleinen Blumengestecken (Leihgaben von Ilona‘s Blumenlädchen) geschmückt. Das Wetter spielte auch mit – es war zwar frisch aber trocken.

Zunächst wurde Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten, was in den Morgenstunden gerne angenommen wurde. Aber schon kurz nach 10 Uhr kamen die ersten Fragen nach der Kartoffelsuppe, die im Angebot war. Und ab 11 Uhr fand die Kartoffelsuppe mit Würstchen reißenden Absatz, wobei auch eine Variante vegetarischer Kartoffelsuppe zur Verfügung stand. Innerhalb kürzester Zeit waren drei große Töpfe mit Suppe geleert.

Für die Generationenhilfe Groß-Gerau eine schöne Gelegenheit, den Verein mit seinen Zielen der Jugend- und Altenhilfe noch weiter bekannt zu machen.

 

 

 


 Flohmarkt der Generationenhilfe Groß-Gerau

Erfolgreich war unser Flohmarkt. Die Bäckerei Darmstädter gegenüber vom alten Amtsgericht hatte uns dazu ihren Parkplatz zur Verfügung gestellt. Schon morgens früh bauten Vereinsmitglieder Tische und Bänke auf und präsentierten ihre "Schätze". Das Wetter spielte diesmal mit - es regnete nicht wie beim letztjährigen Flohmarkt. Nicht nur den Parkplatz stellte die Bäckerei Darmstädter zur Verfügung. Eine großzügige Spende in Form von Kaffee sowie Streusel- und Apfelkuchen kam ebenfalls von der Bäckerei. Für alles nochmals herzlichen Dank! Mit unserem Flohmarkt konnten wir unser Spendenkonto vergrößern und mit der Verteilung unserer Flyer auf unseren Verein und seine Tätigkeiten hinweisen.

Einen solchen Flohmarkt werden wir auch im nächsten Jahr planen.

 


  Gelungener Ausflug der Generationenhilfe Groß-Gerau

Als der Bus um 13 Uhr in Groß-Gerau startete, war der Himmel noch mit Wolken bedeckt. Am Zielpunkt Kloster Eberbach im Rheingau schien allerdings die Sonne, sodass die 45 Teilnehmer auf der Terrasse Platz nehmen konnten und bei Kaffee und Kuchen zunächst die Aussicht auf die Abtei mit ihren Gebäuden und Gärten genießen konnten. Die Nachfrage nach diesem Ausflug war diesmal so groß, dass die Sitzplätze im Bus nicht für alle ausreichten. Zur Besichtigung traf man sich in zwei Gruppen am Klostereingang, um mit Führungen die Innenräume der Abtei zu erleben. Der schöne, nur zum Teil erhaltene Kreuzgang mit grünem Innenhof, der riesige Weinkeller, der ehemalige Speisesaal dient heute als Museum für alte Weinpressen, die romanische Basilika (mit gotischen Fenstern am späteren Anbau) wird heute für Konzerte genutzt. Kurze Gesangsproben verdeutlichten die wunderbare Akustik in dem ansonsten sehr schlichten Raum. Beeindruckend konnten die Führer unseren Gruppen das Leben im Kloster im Mittelalter schildern. Die Mitglieder, die wegen Gehbehinderungen die Führung nicht mitmachen konnten, blieben während dieser Zeit im schön gelegenen Restaurant sitzen.

Bei der anschließenden Fahrt nach Wiesbaden-Frauenstein zum Weingut Hof Nürnberg fing es leider an zu regnen, sodass die geplante Vesper auf der Terrasse natürlich nach innen verlegt wurde. Dementsprechend war auch der Blick ins Rheintal etwas getrübt. Aber bei leckerem Essen und einem Gläschen Rheingauer Wein vergaßen wir den Regen und mit netten Gesprächen klang der Nachmittag aus.

Unsere nette Busfahrerin brachte uns schließlich wohlbehalten wieder zurück nach Groß-Gerau. Und alle waren sich einig;  es war ein gelungener Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken und guter Organisation.                                                                                                          (ug)


 


  Heißes Sommerfest der Generationenhilfe Groß-Gerau

 Im Hof des Hauses Raiss, im Schatten der Bäume und Sonnenschirme, feierte die Generationenhilfe Groß-Gerau ihr diesjähriges Sommerfest. Trotz der großen Hitze und trotz vieler anderer Feste in Groß-Gerau hatten sich dennoch viele Gäste eingefunden, die einen schönen Nachmittag erlebten. Zunächst erfreute man sich an Kaffee und Kuchen, aber auch viele kalte Getränke gingen über die Theke. Dann stellte sich das Glücksfieber ein, als die Lose der Tombola verkauft wurden. Viele Firmen und Geschäfte aus Groß-Gerau hatten zur Tombola etwas beigesteuert, sodass zahlreiche schöne Gewinne vorlagen. Den Hauptpreis – eine Kaffeemaschine – gewann unser Mitglied Wolfgang F. Wem das Glück nicht so hold war und wer zu viele Nieten gezogen hatte, wurde mit einem Trostpreis = Kugelschreiber getröstet. Inzwischen hatte unser Grillmeister den Grill angezündet, sodass es nun Steaks, Würstchen und eine große Auswahl an Beilagensalaten gab. So verging die Zeit wie im Fluge und alle Gäste beteuerten beim Abschied, dass es ein schöner Nachmittag war und sie sich schon auf die nächste Veranstaltung (geplant ist im 25.8. ein Ausflug zum Kloster Eberbach) freuen. 

 


  Fahrradtour zum Kornsand

 Die Generationenhilfe Groß-Gerau veranstaltete am 2. Juli 2014 bei schönstem Wetter eine Radtour an den Rhein. Startpunkt war als erstes um 14 Uhr am Haus Raiss. Da jedoch einige Teilnehmer aus den südlichen Stadtteilen mitfahren wollten, gab es einen zweiten Treffpunkt um 14:15 Uhr am Ebbelwoi-Pädsche vor Wallerstädten. Gut gelaunt und bei strahlendem Sonnenschein und nur wenig Gegenwind machten sich nun 10 Mitglieder auf den Weg zum Kornsand. Zunächst auf dem Radweg neben der Straße nach Geinsheim, dann aber ging es auf befestigtem Weg quer durch die Felder, über den Sommerdamm, bis kurz vor den Rhein, wo wir dann links abbogen zum Kornsand. Hier war im Restaurant „Zum Anker“ schon ein großer langer Tisch für uns reserviert. Denn neben den Radfahrern hatten sich auch einige Mitglieder für die angebotene Mitfahrt im Kleinbus sowie einem Privat-Pkw angemeldet. Und so saßen schließlich 21 Mitglieder der Generationenhilfe rund um den Tisch mit Blick auf den Rhein und genossen Kaffee, Kuchen oder Eis.Kurz nach 17 Uhr hieß es dann wieder „auf die Räder“ und heimwärts radeln, wobei man auf dem Rückweg immer den Eindruck hat, dass der Gegenwind stärker ist ! Gegen 18 Uhr waren dann auch die „Busfahrer“ wieder am Haus Raiss und alle waren begeistert von diesem sehr schönen Nachmittag.

 

 


  Stadtrundgang

 25 Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau hatten sich am 4. Juni 2014 zur Stadtführung eingefunden. Als fachkundiger Stadtführer hatte sich Herr Jürgen Volkmann, Leiter des Stadtmuseums, zur Verfügung gestellt. Er führte unsere Gruppe vom Platz der ehemaligen Synagoge die Adolf-Göbel-Str. entlang, weiter über die August-Bebel-Str. bis zum Bahnhof Groß-Gerau.

 

Dabei vermittelte er uns aus seinem umfangreichen Wissen nicht nur die ehemaligen Grund- und Gebäudeeigentümer, sondern beschrieb uns außerdem die vielfältigen Gebäudekonstruktionen mit ihren Giebeln, Erkern und Pfeilern. Selbst scheinbarschmucklose Gebäude wie z.B. die Schwenkschule offenbarten uns bei genauem Hinsehen fein strukturierte Pfeiler in den Außenwänden. Herrn Volkmann gebührt der Dank der Generationenhilfe Groß-Gerau und es bleibt bei der Feststellung, dass diese Stadtführungen zu weiteren Themen fortgesetzt werden sollen. 


  Generationenhilfe Groß-Gerau hilft bei der Projektwoche in der Astrid-Lindgren-Schule

 Für ihre Projektwoche vom 12. bis 16. Mai 2014 bat die Astrid-Lindgren-Schule (Sprachheilschule) die Generationenhilfe Groß-Gerau um Unterstützung.

In den einzelnen Projektgruppen waren helfende Hände gefragt. Von unseren Mitgliedern waren 6 Aktive bereit, eine Woche lang die Lehrer bei der Arbeit mit den Kindern zu unterstützen. Die einzelnen Projekte nannten sich z.B. :

- Peng und Puff, experimentieren und bauen    

- Musik, Instrumente, Rhythmus und Tanz    

- Theater zum Bilderbuch                                     „Der Buchstabenbaum“    

- Theater in der Kiste   

- Bauen mit Holz   

- Inline-Skates lernen mit „Führerschein“prüfung

Allen Beteiligten - Kindern, Lehrern und Aktiven – hat diese Woche sehr viel Spaß und Freude bereitet.

 _____________________________________________________________________________

 6. ordentliche Mitgliederversammlung

 Zur Mitgliederversammlung am 14.02.2014 waren 39 Mitglieder anwesend ( + 6 Vollmachten von verhinderten Mitgliedern). Der Bericht der 1. Vorsitzenden Ulla Groß umfasste die Ereignisse im letzten Jahr, die Mitgliederentwicklung und die Auswertung der Hilfeleistungen. Nach dem Bericht des Kassierers Bernhard Angenendt zur finanziellen Situation des Vereins und dem Bericht der Kassenprüfer erfolgte die Entlastung des Vorstands. Als Nachfolgerin für ein ausgeschiedenes Mitglied wurde Brigitte Reitz als Kassenprüferin gewählt.

Eine Kopie des ausführlichen Protokolls können Mitglieder ab Mitte März im Büro erhalten.

  


  Unsere Zusammenarbeit mit Schulen in GG

 


5 Jahre Generationenhilfe

 Zu einer kleinen Feier gestaltete sich der Stammtisch am 26.11.2013. Der Verein wurde vor 5 Jahren im November 2008 gegründet. In diesem Zeitraum hat sich der Verein zu einer respektablen Größe entwickelt. Fast 200 Mitglieder sind es nun, die als teils aktive und teils passive Mitglieder unter dem Motto: "zusammenstehen".

Die Vorsitzende, Frau Ulla Groß, zeigte vor der Presse und Vertretern von Kreis und Stadt mit einem Lichtbildvortrag die Entwicklung des Verein nach. Ihr großer Dank galt dabei besonders jenen, die in verantwortlichen Funktionen den Verein auf sein heutiges stabiles Fundament gehoben haben. Dank und Anerkennung erfuhr der Verein durch den Vertreter des Landkreises Groß-Gerau, Herrn Ahlers und dem Amtsleiter für Familie und Soziales der Kreisstadt, Herrn Thomas Krambeer. Die Leitung des Hauses Raiss schloss sich den Grüßen an.

Im Anschluss an den informellen Teil folgte ein kleiner Imbiss mit Getränken. Künstlerisch wurde der Abend durch das Mitglied, Frau Brigitta Frankenberg, mit ihrem Spiel auf der Zither umrahmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 Ehrung der Generationenhilfe Groß-Gerau

Eine besondere Anerkennung erhielt die Generationenhilfe Groß-Gerau am 20. November 2013.

In einer Feierstunde im Gebäude der Kreissparkasse fand die Verleihung der örtlichen Preisträger des Bürgerpreises statt. Der Deutsche Bürgerpreis wird von der Initiative "für mich. für uns. für alle." ausgelobt, einem Bündnis aus engagierten Bundestagsabgeordneten, den Sparkassen, Städten, Landkreisen und Gemeinden Deutschlands.

Geehrt wurden 15 ehrenamtliche Initiativen im Kreis, die sich mit ihrer Arbeit unter dem Motto „Engagiert vor Ort mitreden, mitmachen, mitgestalten“ hervorgetan haben. Unter den 15 Preisträgern aus dem Kreis waren auch 6 Einrichtungen aus Groß-Gerau, darunter die Generationenhilfe Groß-Gerau.

Als Vorsitzende der Generationenhilfe Groß-Gerau konnte Ulla Groß den Verein, seine Ziele und Aktivitäten noch einmal kurz vorstellen und nahm anschließend die Urkunde und den Geldpreis entgegen.  

 


 Generationenhilfe-GG e.V. nimmt am Flohmarkt teil.

 Mitglieder der Generationehilfe-GG präsentierten sich am 7.9.2013 mit einem Stand auf dem Flohmarkt auf dem Hof hinter dem Alten Amtsgericht. Leider spielte das Wetter am diesem Tag überhaupt nicht mit. Der einsetzende Regen vertrieb die vielen anderen Stände innerhalb kurzer Zeit. So blieb die Generationenhilfe zum Schluss allein auf dem Platz. Sie hatte sich gut vorbereitet, ein Pavillonzelt schützte die vielen angebotenen Kostbarkeiten und das Standpersonal vor der Nässe. Unter dem Dach der Generationenhilfe konnten sich die Interessenten ruhig umsehen. So kam es trotz der Witterung doch noch zu einigen Verkäufen.


  Stammtisch ist kreativ

 Mit Blick auf die Vorweihnachtszeit ging es beim Stammtisch am 26.10.2013 kreativ zu. Die Vorstandsmitglieder Frau Michaela Daniels und Frau Monika Friedrichs hatten aus ihrer Schatz- und Werkzeugkiste Bastelmaterial mitgebracht. Einzeln und in kleinen Gruppen fertigten die anwesenden Mitglieder Baum- und Fensterschmuck für den eigenen Bedarf und auch als Verschenkartikel.

 

 

 

 

 

 

 

 


  Ausflug nach Bad Kreuznach

 Am 21. August 2013 trafen sich 33 Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau, um an dem Ausflug des Vereins teilzunehmen. Der Vorstand hatte für dieses Jahr die Kurstadt Bad Kreuznach ausgesucht. Mit Sonnenschein bei angenehmen 25°C fuhr uns der Bus von Groß-Gerau bis kurz vor das Kurhaus in Bad Kreuznach. Dort wartete schon der „Blaue Klaus“: eine Touristenbahn als rollender Stadtführer. Mit einem Stadtführer, der Informatives zur 2000-jährigen Stadtgeschichte und Geschichten zu den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand wusste, ging es in den Bereich des Kurparks. Durch die weite Parkanlage am Ufer der Nahe kamen wir zunächst an der Roseninsel vorbei zur ersten Saline. Diese Gradierwerke zur Anreicherung des Salzgehaltes der Sole sind seit dem 18. Jahrhundert in Betrieb und haben Bad Kreuznach zur Kurstadt gemacht. Unser „Blauer Klaus“ fuhr dann weiter bis ins Salinental, wo insgesamt 10 solcher Gradierwerke (8 m hoch) stehen. Mit einer Gesamtlänge von 1100 m bilden sie das größte natürliche Freiluftinhalatorium Europas. Dann ging es wieder zurück, zunächst an der Bad Kreuznacher Museumsmeile entlang und in die sehenswerte Altstadt mit den verwinkelten Gässchen, zahlreichen schönen Fachwerkhäusern mit Restaurants und Cafés. Über die alte Nahebrücke und vorbei an den berühmten Brückenhäusern kamen wir zum Ausgangspunkt zurück. Hier wartete unser Bus, der uns weiter nach Bad Münster am Stein brachte. Dort war ein Spaziergang durch den Kurpark angesagt zu einem architektonischen Juwel. Das im barockisierenden Jugendstil erbaute Kurmittelhaus gilt als eines der schönsten Fachwerkgebäude der Region. Die malerische Fachwerkgruppe mit geschwungenen Giebeln und Dächern wurde 1910 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Von hier aus brachte uns der Bus nun nach Ebernburg zum Weingut Schlich, wo im „Remis‘chen“ Plätze für uns reserviert waren. Im hübsch dekorierten Innenhof konnten wir bei leckerem Essen und einem guten Nahewein den Nachmittag ausklingen lassen. Und schließlich brachte uns unser netter Busfahrer auch wieder wohlbehalten nach Groß-Gerau zurück.

Alle Mitglieder waren sich einig, dass es auch dieses Mal ein gelungener Ausflug war, bei dem das Reiseziel und die verschiedenen Etappen und nicht zuletzt das Weingut Schlich gut ausgewählt waren. (ug)

 

 

 

 

 

 

 

 


 Fahrradtour der Generationenhilfe

Groß-Gerau

 Die Generationenhilfe Groß-Gerau hatte ihre Mitglieder zu einer Radtour am 8. Juli 2013 eingeladen. Ziel war die Mönchbruchmühle zwischen Rüsselsheim und Mörfelden. Es waren aber nicht nur die Radfahrer eingeladen, sondern auch einige Mitglieder mit Gehhilfen hatten die Möglichkeit, mit dem Bus der städtischen Seniorenarbeit ans Ziel zu kommen. 10 Radfahrer starteten um 14 Uhr am Haus Raiss und weitere 5 Mitglieder folgten kurz darauf mit dem Bus.

Wir hatten einen herrlichen Tag erwischt – Sonnenschein, ca. 26 °C und ein leichter Wind. Bernd Hirsch führte uns nur über Feld- und Waldwege, rund um den Hegbachsee und am Odenwaldklubhaus vorbei bis zur Mönchbruchmühle. Die Fahrt durch den schattigen Wald war sehr angenehm.

An der Mönchbruchmühle gab es für die unentwegten Radler noch die Option bis zur Startbahn West zu fahren. Zunächst noch kurz ein Stopp am Ententeich gegenüber der Mühle, an dem auch Nutrias zu sehen waren, und dann nordwärts. Unterwegs fragten zwei jugendliche Radfahrer nach dem Weg zum „Affenfelsen“. Als die Gruppe an der Aussichtsplattform ankam, wurde allen klar, was mit dem Affenfelsen wohl gemeint war. Viele Zuschauer und Fotografen bevölkerten die pyramidenförmige Plattform wie an einem Affenfelsen.

Wieder zurück, trafen sich alle an der Mühle und hielten unter den hohen schattigen Bäumen einen gemütlichen Plausch bei Essen und Trinken.

Der schöne Tag endete dann gegen 18 Uhr wieder am Haus Raiss.

 




 


 

 

 

 


Sommerfest 2013 

Auch das diesjährige Sommerfest wurde ein voller Erfolg. Das unbestimmte Wetter ließ es leider nicht zu, im Freien zu feiern und so versammelten sich über 40 Gäste im großen Saal des Hauses Raiss. Für das leibliche Wohl war mit vielen selbstgebackenen Kuchen bestens gesorgt. Später betätigte sich Dieter Langer als Grillmeister und legte Steaks und Würstchen auf. Die Auswahl an Getränken ließ auch keinen Wunsch offen. Eine Überraschung für die Gäste waren die beiden Musikanten, Peter Leon mit Akkordeon und Wolfgang Walter mit Saxophon. Sie unterhielten mit Oldies und Evergreens, die den meisten Gästen gut bekannt waren. Anstelle der sonst üblichen Tombola gab es dieses Mal einen Ratewettbewerb. Möglichst genau waren die Zuckerstückchen in einem verschlossenen Glas und deren Gewicht zu schätzen. Die jeweiligen Gewinner erhielten Geschenke und Präsentkörbe.

Auch aus der Stadt und dem Kreis Groß-Gerau waren Vertreter unserer Einladung gefolgt. Für den Kreistag besuchte Herr Walter Astheimer , der noch ein kleines Geldgeschenk mitbrachte und Herr Ahlers unser Fest. Die Stadt wurde vertreten durch die Stadträtin Frau Karin Rückert. Ein besonderer Dank geht auch an die Firma Lämmermann. Mit der Bereitstellung eines Kleinbusses hat sie den gehbehinderten Gästen die Teilnahme ermöglicht.

Allen Helfern und Spendern dankt der Vorstand recht herzlich.

 


Stadtrundgang

 Am 21. Mai 2013 gab es das Angebot der Generationenhilfe Groß-Gerau eines Stadtrundgangs mit dem Leiter des Stadtmuseums, Herrn Volkmann.

Um 14 Uhr traf man sich am Haus Raiss als Startpunkt. Und gleich hier wurden die ersten Erläuterungen gegeben, dass nämlich das Haus Raiss, bevor es Philipp Raiss übernahm, einer jüdischen Familie gehörte. Herr Volkmann erinnerte an den alten Bahnübergang an der Frankfurter Straße und das Gebäude der Union-Brauerei gegenüber. So ging man langsam die Frankfurter Straße Richtung Altes Rathaus und Herr Volkmann wusste fast zu jedem Haus die geschichtlichen Hintergründe zu erläutern, die er auch mit alten Bildern untermauerte. Endpunkt war dann die Rathaus-Apotheke, wo früher im ersten Stock ein Tanzcafe war. Dort bedankten wir uns bei Herrn Volkmann ganz herzlich und kehrten schließlich noch bei Radtke’s Backstube ein, wo es leckeren Kuchen und ein Tässchen Kaffee gab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

  Infostand bei Blumen Gabriel

Auch in diesem Jahr hatte die Generationenhilfe am 11. Mai 2013 ihren Infostand bei Blumen Gabriel in der Hedwigstr.

Mitglieder hatten Kuchen gespendet und so konnten die Kunden nicht nur Blumengrüße kaufen, sondern auch bei Kaffee und Kuchen Informationen der Generationenhilfe entgegen nehmen. Von den zahlreichen Interessenten war ein Groß-Gerauer sofort bereit, einen Aufnahmeantrag sofort abzugeben. Die enge Kooperation von Blumen Gabriel und Generationenhilfe hat auch in diesem Jahr wieder ihre Früchte getragen.

  

 


 Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Zur Mitgliederversammlung am 22.03.2013 erschienen 39 Mitglieder. Nach dem Bericht der 1. Vorsitzenden, Herta Goldschmidt, dem Bericht des Kassierers, Bernhard Angenendt, und dem Bericht der Kassenprüfer erfolgte die Entlastung des Vorstands und die Wahl des neuen Vorstands und der Kassenprüfer (siehe Seite "Vorstand"). Eine Kopie des ausführlichen Protokolls können interessierte Mitglieder ab Anfang April im Büro erhalten.

 

Der neue Vorstand

Vorstand und Kassenprüfer

Alter und neuer Vorstand


 Spende für die Generationenhilfe

Seit vielen Jahren spendet das Darmstädter Unternehmen HSE (Heag Südhessische Energie AG) an gemeinnützige Einrichtungen.

Einen Spendenanteil von 3000 Euro für den Landkreis Groß-Gerau überreichte Matthias W. Send, Leiter des Bereichs Nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft der HSE, im Beisein des Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer (Grüne) am Freitag, den 1.02.2013 im Landratsamt in Groß-Gerau an die Vereine der Generationenhilfen in Groß-Gerau, Nauheim, Mörfelden-Walldorf, Büttelborn und in der Mainspitze. An den Verein Generationenhilfe Groß-Gerau gingen somit 600,- €.

"Es ist eine gesellschaftliche Herausforderung, Strukturen zu schaffen, die das Leben für Ältere lebenswerter machen. Dazu trägt die Generationenhilfe in vorbildlicher Weise bei. Wir freuen uns sehr, dass die HSE diese Arbeit unterstützt“, bedankte sich Walter Astheimer im Namen der Spendenempfänger.

 

Vertreter der Generationenhilfen im Kreis Groß-Gerau bei der Spendenübergabe im Landratsamt.


Neujahrstreffen am 04.01.2013

41 Mitglieder und Gäste trafen sich im Haus Raiss, um auf das neue Jahr anzustoßen. Frau Goldschmidt blickte zurück auf die Aktivitäten in 2012 und nannte die schon feststehenden Termine für 2013. Sie wies besonders auf die Mitgliederversammlung am 22.03.2013 hin, da dann auch die Vorstandswahlen stattfinden.

Herr Bürgermeister Sauer wünschte in seinem Grußwort dem Verein weiterhin viel Erfolg und neue Mitglieder.

Einige Mitglieder hatten wieder für ein reichhaltiges Buffet gesorgt, so dass neben interessanten Gesprächen und einem Informationsaustausch auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. 

Der Vorstand dankt allen Helfern und Spendern ganz herzlich.

   

   

    

 


 

Termine für 2012

13.01.2012 19:00 Uhr Neujahrstreffen im Haus Raiss

28.02.2012 18:00 Uhr Aktiven-Treffen

02.03.2012 19:00 Uhr 4. Ordentliche Mitgliederversammlung im Haus Raiss

12.05.2012 08.30 Uhr - 13.00 Uhr Vorstellen des Vereins im Hof von Blumen Gabriel

31.05.2012 16:00 Uhr Ausflug zur Historischen Schiffsmühle in Ginsheim

25.07.2012 15:00 Uhr Ausflug zum Odenwaldklubhaus

18.08.2012 14:00 Uhr Sommerfest im Hof des Hauses Raiss

08.09.2012 10:00 - 14:00 Uhr Flohmarkt im Hof des Hauses Raiss

17.10.2012 14:00 Uhr Ausflug nach Groß-Umstadt

Der Stammtisch findet wieder an jedem letzten Dienstag im Monat ab 18:00 Uhr im Haus Raiss statt.

31.01. (Spieleabend) / 27.03. (Herr Volkmann vom Stadtmuseum hält einen Vortrag über die Geschichte Groß-Geraus / 24.04. (mit Bildern aus dem Vereinsleben) / 29.05. / 26.06. / 31.07. / 28.08. / 25.09. / 30.10. (Vortrag zum Thema "Trick- und Taschendiebe, Enkeltrick etc.") und 27.11.2012 


Stammtisch am 30.10.2012

Ca. 25 Mitglieder zeigten sich beim Stammtisch interessiert am Vortrag von Frau Stock vom Polizeipräsidium Südhessen. Sie informierte über diverse Trick-Betrügereien, z. B. über Tricks an der Haustür, die Haustürgeschäfte, den Enkeltrick, über Kaffeefahrten und Taschendiebe. Frau Stock erläuterte die Vorgehensweise der Betrüger und gab Ratschläge und Tipps, um nicht zum Opfer zu werden. Trick-Betrüger nutzen die Hilfsbereitschaft schamlos aus. Bei den Betrügereien an der Haustür ist eine aufmerksame Nachbarschaft viel wert. Opfer bzw. Zeugen sollen sich nicht scheuen die Notrufnummer der Polizei zu wählen. Frau Stock wies darauf hin, dass die Polizei persönlich zu Hause berät oder im Präventionsmobil, das von Zeit zu Zeit auf öffentlichen Plätzen steht.

Nach dem Vortrag konnten die Anwesenden Fragen stellen. Außerdem lag diverses Informationsmaterial bereit. 


Ausflug nach Groß-Umstadt

Am 17.10.2012 unternahmen 30 Mitglieder einen Bus-Ausflug nach Groß-Umstadt. Nach der Ankunft gab es zuerst einen geführten Stadtrundgang, bei dem die Teilnehmenden Interessantes über die Stadt erfuhren. Anschließend wurde in ein Weinhaus eingekehrt, wo sich die Mitglieder bei einem guten Tropfen und kleinen Speisen rege unterhalten konnten.

 

 

 


Flohmarkt am 08.09.2012

Einige Mitglieder versammelten sich bei schönem Wetter im Hof des Hauses Raiss, um ihre "Schätze" anzubieten. Auch wenn manch einer nicht viel verkaufte, machte die Veranstaltung allen Spaß, da man sich bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen unter einem Sonnenschirm gemütlich unterhalten konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 


Sommerfest am 18.08.2012

Trotz der Hitze am Samstag war das Sommerfest sehr gut besucht. Gegen 14 Uhr trafen die ersten Gäste ein und fanden eine gut bestückte Kuchentheke vor. Fleißige Helferinnen gingen von Tisch zu Tisch und schenkten Kaffee aus.

Nach dieser ersten Stärkung wurden die Lose für die Tombola verkauft. Etliche Groß-Gerauer Unternehmen stellten dem Verein Preise für die Tombola zur Verfügung, so dass jedes zweite Los ein Gewinnlos war.

Nachdem alle Preise ihre Besitzer gefunden hatten, konnte das Grillfeuer entzündet werden und bei Steaks und Würstchen sowie diversen Salaten, die alle von Mitgliedern gespendet wurden, gingen die angeregten Unterhaltungen weiter.

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei allen Helfern und Spendern.


Ausflug zum Odenwaldklubhaus

Ungefähr 20 Mitglieder unternahmen am 25.07.2012 einen Ausflug zum Odenwaldklubhaus im Nauheimer Wald. Bei heißen Temperaturen waren die Radfahrer froh über den schattigen Weg durch den Wald. Einige wurden mit einem Kleinbus direkt vor das Odenwaldklubhaus gebracht. Unter den Bäumen ließen sich die Mitglieder Kaffee und Kuchen oder auch etwas Deftiges schmecken.


Ausflug zur Schiffsmühle in Ginsheim

Mit einem Kleinbus sowie Privat-Pkw`s fuhren am 31.05.2012 21 Mitglieder zur rekonstruierten Schiffsmühle nach Ginsheim. Die Mitglieder, die nicht so gut zu Fuß sind, wurden bis zur Natorampe gefahren, andere parkten im Ort und gingen am Altrhein entlang zur Schiffsmühle.
Dort wurde uns bei einer Führung erzählt, dass vor über 100 Jahren bis zu 22 Schiffsmühlen am Ginsheimer Ufer in Betrieb waren, die in Spitzenzeiten über 200.000 Zentner Getreide im Jahr gemahlen haben.
1998 startete die Planungsphase einer Schiffsmühle, doch über viele Jahre konnte die Finanzierung nicht sicher gestellt werden. Zusammen mit vielen Fachleuten wurden 2009 und 2010 die Konstruktionspläne erstellt. Das komplette Schiff wurde im September 2011 von Speyer nach Ginsheim verbracht. Seitdem wird intensiv die Innenausstattung aufgearbeitet und installiert. Die Strömung am jetzigen Liegeplatz reicht nicht aus, um die Mühlräder anzutreiben. Es wird geprüft, ob eine Stromleitung zum Schiff gelegt werden kann.   
Nach vielen interessanten Informationen kehrten die Mitglieder in der Ratsschenke ein, wo man sich bei gutem Essen über das Gesehene austauschte.

 

 

 

 


 Infostand am Blumenhaus Gabriel

 Am 12.05.2012 hatten wir die Möglichkeit uns im Hof von Blumen Gabriel vorzustellen. Bei Kaffee und Kuchen berichteten wir Interessierten über die Arbeit des Vereins, verteilten unsere Flyer und warben neue Mitglieder.

Wir danken allen, die beim Aufbau geholfen haben, Standdienst übernommen haben und/oder einen Kuchen spendeten.

 


 Museumsleiter  Volkmann zu Besuch

 Zum Stammtisch am 27.03.2012 erschienen viele Mitglieder und Gäste, um dem interessanten Vortrag über die Geschichte Groß-Geraus von Herrn Volkmann, Leiter des städtischen Museums, zu lauschen. Den Groß-Gerauer waren viele Details bekannt; nicht in Groß-Gerau Geborene konnten viel Neues über ihren Wohnort erfahren.

 


Neujahrstreffen 2012

Am Neujahrstreffen 2012 nahmen ca. 40 Mitglieder der Generationenhilfe teil. Nach einer kurzen Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Frau Goldschmidt wünschten sich die Teilnehmer mit einem Glas Sekt ein gutes neues Jahr. Einige Mitglieder hatten für ein leckeres Buffet gesorgt, so dass neben anregenden Gesprächen und Informationsaustausch auch der kleine Hunger gestillt werden konnte.

Der Vorstand dankt allen Helfern und Spendern.

 

 

 


Ausflug nach Oppenheim

35 Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau unternahmen einen Ausflug zur Sektkellerei Gillot mit Untergrundführung nach Oppenheim.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es mit dem Bus von Groß-Gerau nach Oppenheim, wo uns Herr Gillot schon am Parkplatz erwartete. Nach einer Einführung in die Geschichte Oppenheims spazierten wir zum Eingang des Eiskellers und liefen 120 Meter in den Berg zum tiefsten Punkt unter der Stadt. Nachdem Herr Gillot die Teilnehmer über Interessantes und Wissenswertes (z. B. über stromlose Licht- und Kühlanlagen des Mittelalters sowie den Kannibalismus der Hugenotten während des 30-jährigen Krieges) informiert hatte, köpfte er eine Sektflasche traditionell mit dem Säbel (Schwert des Hugenotten) und die Mitglieder konnten die schäumenden Perlen genießen.    

Danach ging es zum Hugenottenhof, einer Perle in der Oppenheimer Altstadt. Wir durften einen Blick in das Wohnzimmer der Familie Gillot werfen, und der Hausherr erzählte über die Historie der Möbelstücke und der Stuckdecke von 1750. Ein ganz besonderes Stück im Wohnzimmer ist das Königliche Thürmer Klavier von ca. 1905, auf dem der Hausherr ein Ständchen zum Besten gab.

Wer Lust hatte, konnte über 30 Stufen hinab den über 1000 Jahre alte Hugenottenkeller besuchen, ein raues Tonnengewölbe mit Anschluss an fünf Etagen unterirdischer Gänge. Hier erhielt man einen Einblick in den urbanen Organismus der mittelalterlichen Stadt.

Nach einem Essen im Gillot-Haus am Marktplatz rundete eine Flasche Sekt für jeden Teilnehmer den Ausflug ab.

Mit dem Bus ging es zurück nach Groß-Gerau. Allen Teilnehmern hat der Ausflug gut gefallen.

  

  

  

  


Am 03.09.2011 präsentierte sich unser Verein zum dritten Mal auf dem Groß-Gerauer Wochenmarkt. Nach zögerlichem Beginn gab es später viele Besucher, die sich bei Kaffee und Kuchen sowie Federweißer und Zwiebelkuchen über die Arbeit des Vereins informierten und sich angeregt unterhielten.

Der Vorstand dankt herzlich allen Helfern am Stand sowie den Kuchenspendern.


Am 06.08.2011 feierten wir unser 3. Sommerfest im Hof des Hauses Raiss. Bei Kaffee und Kuchen, später bei Gegrilltem und Salaten, ließen es sich Mitglieder und Gäste gut gehen und freuten sich über ihre Gewinne bei der Tombola. Auch der einsetzende Regen konnte die Stimmung nicht verderben. Persönliche Grußworte gab es von Herrn Landrat Will und Herrn Bürgermeister Sauer. 

Der Vorstand dankt allen Helfern und Kuchen-/Salatspendern, ohne die das Fest nicht möglich wäre.

 


Beim Stammtisch am 28.06.2011 informierte uns unser Mitglied Christiane Röttger über die Haltungs- und Bewegungslehr ISMAKOGIE. Auch einige praktische Übungen wurden vorgestellt, die der Prävention dienen sollen.


Beim Stammtisch der Generationenhilfe Groß-Gerau am 26.04.2011 wurde noch einmal das Projekt Lese-Mentor vorgestellt.
Frau Breitlow-Anger von der Nordschule in Groß-Gerau informierte die zahlreich anwesenden Mitglieder darüber, dass der Buchhändler Otto Stender mit einem Freundeskreis den Verein "Mentor - Die Leselernhelfer" gründete. Ziel war und ist es, dass Kinder und Jugendliche durch regelmäßiges Lesen selbstbewusste Persönlichkeiten werden.
Lese-Mentoren helfen und unterstützen Kinder beim Lesen(lernen). Grundprinzip ist die 1 : 1-Betreuung, das heißt, ein Mentor betreut ein Kind. Eine oder zwei Schulstunden pro Woche soll sich der Mentor mit dem Kind beschäftigen. Dazu gehören außer lesen auch erzählen, spielen, malen und alles, was dem Kind und seinem Betreuer Spaß macht.
Die Betreuung findet in der Schule statt; in der schuleigenen Bibliothek, in der genügend Material vorhanden ist, oder einem Klassenzimmer.
Die Schüler, die an dem Projekt teilnehmen, werden von den Klassenlehrer/innen vorgeschlagen; die Eltern der Kinder geben die Einwilligung zu dieser Förderung.
Vier Mitglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau sind bereits Lese-Mentoren. Sie berichteten von ihren durchweg positiven Erfahrungen. Allen macht die Arbeit mit den Kindern großen Spaß.
Als Mentor braucht man keine besonderen pädagogischen Kenntnisse; Interesse am Lesen und Freude an der Arbeit mit Kindern sind wichtiger.
Mentoren können an Schulungen und regelmäßigen Treffen in Frankfurt - dem Sitz der Leselernhelfer Hessen - teilnehmen.
Wichtig ist der Kontakt zum Lehrer. In der Nordschule treffen sich die Mentoren zum Erfahrungsaustausch und erhalten Informationen über geeignete Lektüre und Tipps zum Motivieren der Kinder.
Der Einsatz als Mentor erfolgt ehrenamtlich.

Frau Goldschmidt, die erste Vorsitzende der Generationenhilfe Groß-Gerau, machte noch auf ein weiteres Projekt aufmerksam, bei dem ehrenamtliche Lesepaten für die Alphabetisierungskurse der Kreisvolkshochschule gesucht werden. Um die Migranten noch intensiver zu unterstützen, soll parallel zum laufenden Unterricht regelmäßig mit einzelnen Teilnehmern die deutsche Sprache geübt werden. Dabei kann dann ganz individuell auf die Bedürfnisse eingegangen werden.

Interessierte an den beiden vorgestellten Projekten können sich im Büro der Generationenhilfe Groß-Gerau melden (Telefon 06152 711190). Sie erhalten dort weitere Informationen.


Beim "Frühlingserwachen" am 26.03.2011 präsentierte sich die Generationenhilfe Groß-Gerau im Hof von Blumen-Gabriel, Helwigstraße.

Bei Kaffee, Kuchen und Brezeln konnten wir Interessierten unsere Arbeit vorstellen.

 


An der 3. Ordentlichen Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl am 25.02.2011 nahmen ca. 40 Mitglieder sowie einige Gäste teil.

Nach dem Bericht der 1. Vorsitzenden, des Kassierers und der Kassenprüfer fand eine Aussprache über die Berichte statt. Nachdem der Vorstand entlastet war, erfolgte die Wahl des neuen Vorstandes (siehe Vorstand).

Das Protokoll der Mitgliederversammlung wird ab Mitte März für Interessierte im Büro bereit liegen.


 


Während unseres Stammtisches am 22.02.2011 besuchte uns Herr Bürgermeister Sauer und sicherte uns die weitere Unterstützung der Stadt Groß-Gerau zu.


Am 14.01.2011 fand unser Neujahrstreffen statt. Nach ein paar Begrüßungsworten von Frau Goldschmidt stoßen die Anwesenden auf ein gutes neues Jahr an. Danach wurden Erfahrungen ausgetauscht und sich bei Fingerfood angeregt unterhalten.

Auch ein Vertreter des ECHO`s war vor Ort. Die Veröffentlichung seines Bildes und Kurzberichtes erfolgte am 18.01.2011.

   

 


Im Jahr 2010 haben wir unsere Stammtischtermine auf den letzten

Donnerstag

im Monat gelegt, so dass auch die Mitglieder an unseren Treffen teilnehmen können, die an den Dienstagen verhindert waren. Auch im neuen Jahr freuen wir uns bei jedem Treffen auf interessierte Gäste.

Folgende Stammtischtermine stehen fest und finden ab 18:00 Uhr im Haus Raiss statt:

28.01. / 25.03. / 29.04. / 27.05. / 24.06. / 29.07. / 26.08. / 30.09. / 28.10. / 25.11.2010


Beim Stammtisch am 30.09.2010 gab es einen Vortrag über "Barrierefreies Wohnen" von einer Mitarbeiterin der WABe (Wohnraum-Anpassungs-Beratung). Zu diesen interessanten und hilfreichen Informationen konnten wir viele Mitglieder und Gästze begrüßen. 


Am 07.09.2010 besuchten einige Mitglieder der Generationenhilfe den Hessischen Landtag. Nach einer Einweisung in die Arbeitsweise des Parlaments gab es eine kurze Führung durch das Landtagsgebäude. Anschließend konnten die Besucher von der Zuschauertribüne die Plenardebatte rund um die Regierungserklärung des neuen hessischen Ministerpräsidenten verfolgen. Den Besuch rundete ein ausführliches Gespräch mit einem Landtagsabgeordneten ab.


Am 21.08.2010 feierte die Generationenhilfe ihr zweites Sommerfest im Hof des Hauses Raiss. Bei herrlichem Wetter unterhielten sich die Mitglieder und Gäste angeregt bei Kaffee und Kuchen. Nach dem Verteilen aller Tombola-Preise gab es noch Gegrilltes, Salate und kühle Getränke. 

Der Vorstand bedankt sich bei den Helfern und Sponsoren auf diesem Weg ganz herzlich.

    

 


Die Generationenhilfe Groß-Gerau stellte sich am 03.07.2010 auf dem Groß-Gerauer Wochenmarkt vor.

Nach dem verregneten Auftritt im letzten Jahr war es dieses Mal sehr heiß. Trotzdem konnten wir etliche Interessierte in unserem Pavillon begrüßen und sie bei Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränken und Würstchen über die Arbeit des Vereins informieren.

Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch einiger Kinder aus den Kitas in Dornheim, die dem Verein ein gebasteltes Bild überbrachten. Wir sagen vielen, vielen Dank. Das Bild wird nun unser Büro im Haus Raiss verschönern.

Der Vorstand sagt außerdem ein herzliches DANKE an alle mithelfenden Aktiven und den Kuchenspendern.

 

 


Am "Erzählcafé" in der Martin-Buber-Schule am 19.05.2010 zum Thema "Schule und/oder Freizeit damals und heute" nahmen acht Miglieder der Generationenhilfe Groß-Gerau teil.


Im Landratsamt Groß-Gerau fand am 08.05.2010 die Veranstaltung "Impulse 2010" vom Deutschen Roten Kreuz statt. Auch die Generationenhilfen des Kreises Groß-Gerau waren mit einem Info-Stand vertreten.


Da der Verein keine Weihnachtsfeier veranstaltete, hatten wir unsere Mitglieder zu einem kleinen Treffen am 14.01.2010 ab 19:00 Uhr ins Haus Raiss eingeladen.

Bei Neujahrsbrezeln und Fingerfood unterhielten sich die Mitglieder angeregt und tauschten Erfahrungen aus. Ein Gast las einige Geschichten des in Frankfurt geborenen Mundartdichters Friedrich Stoltze.

Die ersten Gäste sind da.


Die Generationenhilfe Groß-Gerau stellte sich am 10.10.2009 auf dem Groß-Gerauer Wochenmarkt vor. Leider meinte es das Wetter nicht gut mit uns. Schon der Aufbau unseres Pavillons erfolgte bei strömendem Regen. Den ganzen Vormittag über hielt das Wetter viele Leute von einem Besuch des Wochenmarktes ab. Trotzdem ließen sich die Aktiven nicht die Laune verderben und standen bei Zwiebelkuchen, Schmalzbroten, Waffeln und Federweißer für alle Fragen rund um die Generationenhilfe zur Verfügung. 

Wir danken ganz herzlich allen Mitgliedern, die uns aktiv bei dieser Aktion unterstützt haben!

Ein besonderer Dank geht an Frau Garten, die trotz strömenden Regens unsere Flyer verteilte.

  

 


Das Sommerfest der Generationenhilfe am 8. August 2009 war ein schöner Erfolg. Es hat allen Teilnehmern gut gefallen, und auch das Wetter spielte mit.

Der Vorstand dankt allen Spendern (Kuchen, Salate, Beilagen, Geld) ganz herzlich; ein besonderes Dankeschön verdienen unsere Mitglieder, die uns vor, während und nach dem Fest unterstützten.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Am 11.05.2013 hatten wir wieder die Möglichkeit uns im Hof von Blumen Gabriel, in der Hedwigstr., vorzuzstellen. Bei Kaffee und Kuchen berichteten wir Interessierten über die Arbeit des Vereins, verteilten unsere Flyer und gewannen ein neues Mitglied. Wir danken allen, die beim Aufbau geholfen haben, Standdienst übernommen haben und/oder einen Kuchen spendeten.